FC Ingolstadt 04 gelingt Befreiungsschlag in Heidenheim

Ingolstadt (intv) Der FC Ingolstadt 04 ist mit einem 2:1-Befreiungsschlag beim FC Heidenheim aus der Länderspielpause in den Saisonendspurt gestartet. Almog Cohen und Robert Leipertz sicherten den Schanzern den zweiten Sieg in Folge und verschaffen der Mannschaft um Trainer Stefan Leitl Luft in Sachen Abstiegskampf.
„Wenn man die Ergebnisse betrachtet ist es einfach weiterhin wahnsinnig eng. Die Mannschaften unten punkten, wir müssen jetzt einfach den Fokus auf das nächste Spiel gegen Bielefeld legen“, weiß Leitl, dass selbst 40 Punkte und Platz Vier in dieser verrückten Zweiten Bundesliga noch keinerlei Entspannung bedeuten. Denn der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz beträgt sechs Spiele vor Schluss weiterhin nur sechs Punkte.
„Wir können wieder etwas befreiter atmen beim Blick auf die Tabelle. Mal schauen, was nach oben noch möglich ist, aber wir müssen auch weiterhin erst mal nach unten schauen“, fasst Moritz Hartmann, der erneut als Sturmspitze gegen Heidenheim zum Einsatz kam, treffend zusammen. Mit fünf Punkten Rückstand auf Platz Drei und einem positiven Trend von sieben Punkten aus den letzten drei Spielen ist der Trend zwar ein Schanzer friend, aber in dieser Liga scheint bis zum Schluss für fast alle Mannschaften alles möglich zu sein, und nach dem Heimspiel gegen Bielefeld geht es für den FC Ingolstadt gegen die Top Drei der Liga – danach wird man wohl mehr wissen, wohin die Reise für die Schanzer gehen wird.