Fastenmonat Ramadan endet

Ingolstadt (intv) Die Zeit der Enthaltsamkeit für Muslime ist vorbei: Mit dem so genannten Zuckerfest endet heute der Fastenmonat Ramadan. In den vergangenen 30 Tagen haben gläubige Moslems tagsüber auf Speisen und Getränke aller Art verzichtet. Abends jedoch wurde das große Fastenbrechen zelebriert. Bei uns in der Region waren zu dieser Zeremonie vielerorts auch Christen eingeladen. Im Ingolstädter Augustinviertel gibt es seit 2012 die Initiative „Interreligiöser Dialog“, die aus einer Kooperation des Projekts „Soziale Stadt“ mit dem Christlich-Islamischen Dialog der Stadt Ingolstadt entstanden ist. Bereits vor zwei Wochen trafen sich Bürgerinnen und Bürger ausländischer und deutscher Herkunft zu einem Abend mit Speisen, Getränken und Gesprächen.

„Hier leben Menschen unterschiedlichster Nationen“, sagt Gudrun Schmachtl vom Stadtteiltreff, „die oftmals fremde Bräuche und Sitten nicht verstehen“. Aktionen wie das gemeinsame Fastenbrechen sollen das Verständnis fördern. Zusätzlich gab es bereits Ausflüge zu Kirchen und Moscheen im Stadtgebiet. „Da erleben die Leute so manchen Aha-Effekt“, freut sich Erich Schredl, kath. Pfarrer des Augustinviertels.

Hakan Sirt, der in Ingolstadt den Christlich-Islamischen Dialog leitet, sieht die Kooperation als Erfolg: „Wir wollen auch in den anderen Stadtteilen weitermachen und die Leute direkt vor Ort erreichen“. Auch für 2014 ist ein Programm im Rahmen des interreligiösen Austauschs geplant.