Fast 50.000 Lichter: das leuchtende Haus in Hörzhausen

Schrobenhausen (intv) 50.000 Lichter hat Günther Gschossmann in seinem Garten verteilt. Sein leuchtendes Haus ist nicht nur in Hörzhausen bekannt. Mit viel Aufwand hängt er jedes Jahr unzählige Lichterketten auf und bringt damit nicht nur seine eigenen Augen zum Leuchten.

„Ich find’s cool. Und vor allem finde ich’s schöner, wenn es nicht so bunt ist, sondern einfarbig.“ Die kleine Viktoria ist Günther Gschossmanns größter Fan. Der bringt seit knapp 10 Jahren sein Haus zum Strahlen. Die Faszination für die viele Weihnachtsdeko hat ihn bei einer Reise durch Amerika gepackt.

„Ich hab das eigentlich gemerkt, als ich es die ersten zwei Jahre gemacht hab. Da sind immer Mütter mit ihren Kindern vorbeigekommen. Die Kinder wollten immer zum leuchtenden Haus und waren total begeistert. Deswegen habe ich gesagt, ich mach das jetzt jedes Jahr.“, erzählt der 56-Jährige.

Ganze zwei Tage braucht er zum Dekorieren. Dabei benutzt er nur Lichterketten. Die am Zaun beispielsweise, ist stolze 109 Meter lang. „Ich erweiter schon immer mal wieder. Es kann sein, dass es mal zwei Jahre gleich bleibt, aber dann veränder ich wieder etwas.“

Bis Heilig Drei König leuchtet Günther Gschossmanns Haus jeden Abend. Das macht sich natürlich in der Stromrechnung bemerkbar. Die LED-Lampen sind aber recht sparsam, erzählt er.

„Ich brauch das wirklich um im Stimmung zu kommen. Ich freu mich wie ein kleines Kind, wenn ich die Lichter am 1. Dezember einschalten darf. Und die Nachbarn freuen sich auch schon darauf. Am Anfang waren wir das einzige Haus, das Weihnachtsbeleuchtung hatte. Im Laufe der Zeit ist es immer mehr geworden.“, schmunzelt Gschossmann.