Farbenrausch auf der Trabrennbahn

Pfaffenhofen (intv) Nach der feierlichen Messe in der Kirche wurde gefeiert – und zwar ausgiebig. Seit Jahrhunderten ist die Kirchweih ein Höhepunkt im Leben vieler katholischer Dörfer. Gerade auch in Bayern. Ihren ursprünglich rein religiösen Charakter hat sie im Lauf der Zeit mehr und mehr verloren. Ähnlich ist es beim Holi Fest der Farben. Das stammt eigentlich aus Indien und war für die Hindus eine Zeremonie, um den Frühling willkommen zu heißen. Weil in dieser Jahreszeit die Blumen so bunt blühen wie sonst nie, haben sich auch die Menschen mit Farben geschmückt – und zwar gegenseitig. Diese uralte Tradition ist bis nach Europa geschwappt. Allerdings als knallbuntes Fest, wo die Jugend ausgelassen tanzt und sich dem Farbenrausch hingibt. Daniel Melegi, Veranstalter des zweiten Holi-Fest der Farben auf der Trabrennbahn, erklärt im Interviewe mit intv, wie dieses Fest bis nach Pfaffenhofen gekommen ist.