Fantreffen des FC Ingolstadt 04 als reinigendes Gewitter

Ingolstadt (intv) Sechs Niederlagen in Folge, Tabellenletzter, ein verpuffter Trainerwechsel, ein entlassener Sportdirektor und ein tief enttäuschtes Fanlager. Der FC Ingolstadt 04 steckt in einer der größtes Krisen der jungen Vereinsgeschichte. Vier Tage vor dem richtungsweisenden Kellerduell gegen Duisburg suchte der Zweitligist am Mittwoch-Abend den Schulterschluss mit seinen Anhängern. Das Fantreffen in der Schanzer Rutschn – ein offener und deutlicher Meinungsaustausch ganz unter dem Motto: Zusammenrücken im Abstiegskampf. Die Hauptkritik der Anhänger: Fehlender Kampfgeist und eine Distanz zu den eigenen Fans – Kritik, die angenommen wird. „Es war ein guter, sehr offener Austausch, es wurde sehr ehrlich miteinander gesprochen. Natürlich verstehen wir die Kritik der Fans, aber wir gehen auch selbst sehr selbstkritisch mit der Situation um. Aber wir müssen jetzt einfach alles zusammen halten, denn wir kommen nur gemeinsam da unter wieder raus“, zeigt sich Spielmacher Sonny Kittel selbstkritisch.
Das Fantreffen vielleicht das nötige, reinigende Gewitter vor dem wegweisenden Kellerduell am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten MSV Duisburg.
„Es war einfach gut, dass wir uns mit den Fans mal wieder austauschen konnten. Wir werden sehen, wie der Support am Sonntag ist, aber vor allem die Mannschaft steht jetzt in der Pflicht und ich glaube schon, dass die Spieler heute verstanden haben, worum es geht“, hofft Vorstandsvorsitzender Peter Jackwerth auf eine sportliche Antwort der Mannschaft beim Heimspiel am Sonntag.