Familienvater mit Benzin selbst übergossen: Rettung in letzter Sekunde

Pfaffenhofen (intv) Heute um halb drei Uhr in der Früh teilte die 22-jährige Tochter einer fünfköpfigen Familie über Notruf mit, dass der 45-jährige Familienvater das Haus abfackeln wolle. Die am Wohnhaus im Birkengrund in Pfaffenhofen drei Minuten später eintreffende Polizeistreife konnte den 45-Jährigen vor dem Haus auf einem geöffneten Benzinkanister sitzend antreffen. Er hatte sich mit Benzin übergossen und hielt in der Hand ein Feuerzeug, das er entzündete. Das Feuerzeug konnte ihm aus der Hand geschlagen werden und bei der vorläufigen Festnahme leistete er erheblichen Widerstand. Bereits um 21.30 Uhr war die Polizei gerufen worden, weil der Familienvater zu Hause randalierte. Bei Eintreffen der Streife konnte er dabei jedoch nicht angetroffen werden, weil er zuvor das Haus verlassen hatte. Kurz vor 02.30 Uhr war er zum Haus zurückgekehrt, hatte einen 5-Liter Benzinkanister aus der Garage geholt und das Benzin im Treppenabgang zum Keller und im Keller selbst verschüttet. Er forderte seine 42-jährige Ehefrau auf, die drei Kinder aus dem Haus zu bringen. Sie selbst sollte im Haus verbleiben, weil er sie mit dem Haus abfackeln wolle. Der 45-Jährige war alkoholisiert. Einen Alkotest hatte er verweigert. Er wurde in die psychiatrische Abteilung des Klinikums Ingolstadt eingeliefert. Die alarmierte Feuerwehr Pfaffenhofen belüftete das Wohnhaus und konnte auch bei Eintreffen keine akute Explosionsgefahr mehr feststellen. Laut Staatsanwaltschaft Ingolstadt wird derzeit von einer Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ausgegangen.