Familiendrama von Kösching: Anklage wegen zweifachen Mordes

Kösching (intv) Ein Familienvater aus Kösching ist jetzt wegen zweifachen Mordes angeklagt worden. Dem 68-Jährigen wird vorgeworfen, Mitte September vergangenen Jahres seine Tochter und deren Ehemann in Kösching erschossen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat im Fall des „Köschinger Familiendramas“ die Ermittlungen abgeschlossen und Anklage beim Schwurgericht des Landgerichts Ingolstadt erhoben. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen ist der Mann, der sich seit der Tat in Untersuchungshaft befindet, auch weiterhin dringend tatverdächtig, seine 39 Jahre alte Tochter und deren 35-jährigen Ehemann in Kösching aufgrund bereits länger andauernder familiärer Streitigkeiten erschossen zu haben. Da beide Opfer eines solchen massiven Angriffes nicht vorhersehen konnten und daher diesem wehrlos gegenüberstanden, bejahte die Staatsanwaltschaft das Mordmerkmal der Heimtücke. Das Schwurgericht muss jetzt über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden.