Familie damals und heute

Eichstätt (intv) Familie im Wandel – so lautet das diesjährige Thema des Deutsch-Koreanischen Kolloquiums in Eichstätt. Bereits zum 10. Mal veranstaltet das Zentralinstitut für Ehe und Familie in der Gesellschaft diese Tagung. Es geht in erster Linie um die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern beider Länder. Aber auch Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kirche diskutieren mit bei Themen rund um Gesellschaft und Familie. Zum Auftakt war gestern die Bayerische Staatsministerin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration in Eichstätt zu Gast.  Es hat sich Einiges getan. Die typische Großfamilie gibt es heute nur noch selten. Und auch die Balance zu finden zwischen Familie und Karriere ist für viele ein Problem. Doch nicht nur die Politik ist zum Handeln aufgerufen. „Unternehmen müssen sich an den Familien orientieren, nicht umgekehrt. Ein familienfreundlicher Arbeitsplatz ist heute auch ein Wettbewerbsfaktor für die Unternehmen“, so die Familienministerin. Auch morgen, am letzten Tag des Kolloquiums, gibt es interessante Vorträge im Eichstätter Collegium Willibaldinum – von 9 bis 17.15 Uhr.