Falsche Identität: „Transit“ im intv Kinotipp

Eichstätt (intv) Die Autorin Anna Seghers schrieb den Roman „Transit“ in den frühen 40er Jahren, als sie sich selbst im Exil befand. Das Buch handelt von Flucht, ein Thema das heute genauso akutell ist wie damals. Regisseur Christian Petzold hat die Geschichte nun verfilmt.

Georg flieht vor den Nazis von Paris nach Marseille. Auf dem Weg kommt er an die Papiere des Schrifstellers Weidel. Unter den Papieren findet Georg auch ein Visum für Mexiko, seine Chance aus Marseille wegzukommen. Also nimmt er kurzerhand die Identität des toten Schriftstellers an.

Marie Weidel wartet währenddessen schon wochenlang auf die Ankunft ihres Mannes in Marseille. Dass er tot ist, weiß sie nicht.

Georg verliebt sich ausgerechnet in die geheimnisvolle Schöne. Allerdings kann er ihr nicht die Wahrheit über ihren Mann sagen. Marie hofft daher vergebens, mit ihrem Mann in Südamerika ein neues Leben aufbauen zu können.