Fahrer des brennenden Tanklasters angeklagt

Ingolstadt (intv) Die Bilder des brennenden Tanklastzugs bei Schrobenhausen im vergangenen Jahr haben wahrscheinlich noch einige im Kopf. Der Fahrer hat den brennenden LKW mithilfe der Polizei in unbewohntes Gebiet gelenkt. Die Feuerwehr bekommt das Feuer unter Kontrolle und kann eine Explosion verhindern. Der Fahrer wird zunächst als Held gefeiert – jetzt hat die Staatsanwaltschaft Ingolstadt aber Anklage gegen ihn erhoben.

Der Vorwurf lautet Brandstiftung und Sachbeschädigung. Als der 50-Jährige am 17. Juli vergangenen Jahres mit seinem Tanklastzug unterwegs war, soll er laut Staatsanwaltschaft schon kurz bei Oberstimm gehalten haben. Dort sei ihm bereits aufgefallen, dass ein defektes Radlager für erhebliche Qualmentwicklung sorgte. Der Fahrer setzte seine Fahrt Richtung Schrobenhausen trotzdem fort. Auf Höhe Mühlried fing der hintere Bereich des Tanklastzugs Feuer. Es bestand große Explosionsgefahr. Die Feuerwehr Schrobenhausen konnte den Brand schließlich unter Kontrolle bringen. Das Schöffengericht des Amtsgerichts Pfaffenhofen muss nun entscheiden, ob die Anklage zulässig ist.