Extrem Bayerisch: Erste Exponate übergeben

Schrobenhausen (intv) Extrem Bayerisch – unter diesem Motto hatte die Stadt Schrobenhausen Bürger dazu aufgerufen, Exponate für eine große Sonderausstellung beizusteuern, die Ende April im Pflegschloss eröffnet wird. Diese Woche haben sich Bürger mit dem Ausstellungsleiter Peter Syr getroffen und dabei ihre persönlichen Fundgegenstände zum Thema Bayern mitgebracht.

„Es sind spannende Sachen dabei, zum Beispiel eine Votivfigur aus Wachs oder ein Zündholzhalter aus der Nachkriegszeit“, bilanzierte der Kurator. Besonders angetan zeigte sich Syr, der bereits viele namhafte Ausstellungen in mehreren europäischen Ländern konzipiert hat, von einer handgeschnitzten Engelsfigur. Diese zeigt jedoch nicht den legendären Aloisius, sondern den ehemaligen Landesvater Franz Josef Strauß. Das Kunstwerk stammt aus den Händen des Hobbyschnitzers Martin Grimm aus Walting, der extra aus dem Altmühltal nach Schrobenhausen gekommen war. „Mein Hobby ist der Krippenbau, ich schnitze auch Vogelhäuser“, sagte Grimm – und stellte gleich noch einen Königlich Bayerischen Nistkasten für die Ausstellung zur Verfügung.

„Wir können noch weitere Exponate brauchen“, sagte Peter Syr. Interessierte Bürger können sich an das Kulturamt der Stadt Schrobenhausen wenden. Die Ausstellung „Extrem Bayerisch“ wird am 30. April eröffnet.