Explosion in Ingolstädter Kleingartenanlage: Eine Frau lebensbedrohlich verletzt

Ingolstadt (intv) Nach dem Raffinerieunglück bei Irsching vor ein paar Wochen, hat heute Nacht (21.09.2018) die Bürger im Ingolstädter Süden erneut ein ohrenbetäubender Knall aus dem Schlaf gerissen. Wieder ist eine Explosion die Ursache dafür. Eine Frau wurde dabei lebensbedrohlich verletzt.

Schon seit Stunden suchen die Beamten von der Spurensicherung nach der Ursache der Explosion. Ein Gartenhaus in der Kleingartenanlage Münchener Straße – Bonschab ist in der vergangenen Nacht gegen halb drei explodiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war das Haus bereits zerstört und brannte. Ein Passant konnte zuvor bereits eine lebensbedrohlich verletzte Frau aus den Flammen retten und leistete erste Hilfe. Ein Rettungshubschrauber flog die 38-Jährige in eine Spezialklinik nach München. Katharina Ohsam war während des Knalls nicht vor Ort, steht aber wie die anderen Nachbarn unter Schock. Sie kam in den frühen Morgenstunden zur Gartenarbeit in die Anlage. „Und da bin ich gleich hingegangen und hab gesehen dass alles zerstreut ist. Ein Brett war sogar auf dem Baum gelegen, so einen Druck hatte die Explosion. Ich denke, dass kann nur Brandstiftung gewesen sein. Schon vor drei bis vier Jahren gab es einen ähnlichen Fall. Auch damals war das gesamte Häuschen zerstört..weil so viele fremde Leute hier ein und aus gehen, dass man wirklich Angst bekommt.“, erzählt die Kleingartenbesitzerin. Ob Fremd- oder Eigenverschulden, ist bisher noch nicht geklärt. Die schwerverletzte Besitzerin des explodierten Häuschens ist noch nicht vernehmungsfähig. Die Kriminalpolizei geht momentan davon aus, dass zwei aufgefundene Gasflaschen im Zusammenhang mit der Explosion stehen. Nach ersten Schätzungen ist ein Schaden von 30.000 Euro entstanden.