Experten warnen vor sinkendem Spritpreis

Ingolstadt (intv) Über Jahrzehnte kannte der Spritpreis nur eine Richtung: Nach oben ! Diese Zeiten sind längst vorbei. Seitdem der Iran wieder zu den Ölförderländern gehört, dürfte die Ölmenge auf den Märkten weiter steigen und der Preisverfall anhalten. So sehr sich die Verbraucher freuen, so sehr warnen Fachleute vor den Folgen. Denn Förderländer wie Rußland und Venzuela verzeichnen starke Einbußen und fallen mittlelfristig für den Export aus. Billiges Öl kann aber mittelfristig auch die Energiewende ausbremsen, befürchtet Prof. Joerg Clostermann von der Technischen Hochschule Ingolstadt. Genauso wie das teuere Öl den ernsthaften Ausbau von Alternativenergien in Gang gebracht hat, kann das günstige Öl die Entwicklung ausbremsen und so die fossilen Energieträger wieder salonfähig machen. Da heißt es entgegenwirken. Der Vorschlag: Eine Abgabe auf Benzin, die direkt den Alternativen zugute kommt.