Experten für Bürgerbeteiligung

Schrobenhausen (intv) In den Prozess zur Umgestaltung der Schrobenhausener Innenstadt kommt Bewegung: Gestern Abend stellten sich dem Stadtrat drei Organisationen vor, die sich um die Moderation des Bürgerbeteiligungsprozesses beworben hatten. Alle bringen Erfahrung im Bereich Stadtentwicklung mit.

Wolfgang Grubwinkler von der Identität & Image Coaching AG aus Eggenfelden präsentierte vergleichbare Referenzprojekte, die sein Unternehmen bereits begleitet hat. „In Mindelheim haben wir zum Beispiel eine Bürgerwerkstatt ins Leben gerufen, bei der jeder Interessierte im Rahmen eines Tagesworkshops seine Ideen einbringen konnte“.

Mit einem soziologischen Ansatz nähert sich das Schäuble Institut für Sozialforschung aus München dem Innenstadtproblem Schrobenhausens. „Wir möchten die Bürger an einen runden Tisch bringen“, sagte Ingegerd Schäuble, „dabei ist auch das gegenseitige Voneinander-Lernen ganz wichtig“. Das Institut hat bereits in Ingolstadt mehrere Projekte mit Bürgerbeteiligung durchgeführt.

Auf die Macht des Internets setzt unterdessen die Integrata Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie aus Tübingen. Unter dem Titel „PolitAktiv“ möchten Michael Mörike und Jutta Breitschwerd ein öffentlich zugängliches Webforum zur Verfügung stellen, das den Moderationsprozess ergänzen soll.

Krankheitsbedingt abgesagt hatte die Kommunikationsagentur Barnet:B aus Landsberg am Lech. Sie soll ihr Konzept in der Dezembersitzung des Stadtrates vorstellen. Erst dann will das Gremium eine endgültige Entscheidung über den Zuschlag fällen.

Für die Erarbeitung neuer Innenstadtkonzepte hatten sich Schrobenhausens Einwohner im September mittels einer Bürgerbefragung ausgesprochen.