Afrikafest 2014 steht vor der Tür

Ingolstadt (intv) Kulturen tauschen sich oftüber Kunst, Musik oder Essen aus, aber vor allem über Begegnung. Die steht auch beim sechsten Afrikafest am 28. Juni 2014 in der Ingolstädter Innenstadt im Vordergrund. Die ideale Möglichkeit, den schwarzen Kontinent in all seinen Facetten kennen zu lernen. Über 37 gemeinnützige, meist regionale Vereine und Initiativen stellen hier ihr Engagement vor Ort und in Afrika vor. Das Fest wird ehrenamtlich organisiert und durch Spenden finanziert. Afrika-Feeling mitten in Ingolstadt. Neben den farbenfrohen Seiten sollen aber auch die Probleme des ärmsten Kontinents angesprochen werden. „Wenn jemand zum Afrikafest kommt, dann nicht nur zum Essen und zum Trinken, sondern sieht auch die Arbeit, die diese kleinen Vereine leisten. Und das ist unser Anliegen, warum wir dieses Afrikafest machen. Die kleinen Vereine engagieren sich, die helfen Müttern, Kindern, zahlen Schulgeld und so weiter“, so Joseph Prah, Mitorganisator des Afrikafests.

Neben Vereinen bietet dieser Tag auch für Bands und Künstler die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Auf der Bühne am Paradeplatz werden auch dieses Jahr echte Größen der afrikanischen Musikszene erwartet: „So haben wir dieses Jahr Jobarteh Kunda dabei, der mit seiner Truppe Musik aus Gambia zum Besten gibt. Ein weiteres Highlight wird Tola Osumare sein, ein Musiker aus Nigeria und wir haben einen französischen Künstler, der Musik aus dem Kongo vertritt“, zählt Joseph Prah auf. Exotische Klänge, rhythmische Tänze, aromatische Leckerbissen und die pure Lebensfreude der Afrikaner sollen wieder tausende Besucher in die Ingolstädter Innenstadt locken.