Exklusive Stücke: Heinz Rauscher fertigt Pfeffermühlen an

Schrobenhausen (intv) Eine ganz besondere Werkstatt befindet sich in Sandizell. Hier wohnt Heinz Rauscher und fertigt in einem Kellerraum in aufwändiger Handarbeit Pfeffermühlen an. Die intv Reporter Lisa Moosheimer und Clemens Schmid haben den Bastler besucht.

Heinz Rauscher in seinem kleinen Reich. Hier lagern Hölzer aus der ganzen Welt. Wahre Schätze aus Australien, Mittel- und Südamerika oder Indonesien. Holz ist Heinz Rauschers große Leidenschaft. Seine Berufe haben ihn nie ganz erfüllt. Die Idee mit den Pfeffermühlen kam dem Pensionär quasi über Nacht.

Das ganze Werkzeug hat Heinz Rauscher über die Jahre zusammengesammelt. Das Drechseln hat ihm ein Freund aus England gezeigt. Jede seiner Pfeffermühlen ist ein Unikat. Vom ersten bis zum letzten Schritt arbeitet er an einer Mühle, je nach Holzart, gut 20 Stunden.

Seine Mahlwerke holt der Sandizeller aus der Schweiz. „Ich kauf nur was gscheids“ erklärt Rauscher, für diese Philosophie lebt er. Solche exklusiven Stücke haben natürlich auch ihren Preis. Für ein gutes Holz nimmt der Pensionär auch mal einen längeren Weg auf sich, zum Beispiel bis nach Norwegen.

Manche Hölzer sind richtig schwer, andere haben von Natur aus eine rote Farbe. Einige stinken förmlich bei der Verarbeitung, wieder andere riechen nach Rosen oder Veilchen. Zu jedem seiner Hölzer kennt Heinz Rauscher die Geschichte, die Besonderheiten.

Jetzt vor Weihnachten steht Heinz Rauscher wieder öfter in seiner Werkstatt in Sandizell. Und das Holz, das beim Mühlenbau übrig bleibt, verarbeitet er einfach weiter, zum Beispiel zu Kugelschreibern.