Eva Bulling-Schröter: Wiedereinzug geschafft

Oberhaunstadt (intv) Der erste Jubel auf der Wahlparty der Linken im Kastaniengarten in Oberhaunstadt bricht aus, als die erste Prognose für die FDP  raus ist. Die Nachricht, dass es die Liberalen nicht in den Bundestag geschafft haben, quittieren die Anhänger um Eva Bulling-Schröter mit Applaus.

Als dann wenige Sekunden später die erste Hochrechnung der Linken auf dem Bildschirm zu sehen ist, ist die eher Freude verhalten. 8,5 Prozent – das weiß zunächst keiner so recht einzuordnen. 2009 waren es immerhin 11,9 Prozent. Doch Bundestagskandidatin Eva Bulling-Schröter ist nicht enttäuscht angesichts des Wahlergebnisses von 8,6 Prozent. „Immerhin sind wir jetzt drittstärkste Kraft im Bundestag“. „Wir waren schon mal bei 6 Prozent, wir haben aufgeholt“, sagt die Ingolstädterin am Wahlabend.

Eva Bulling-Schröter selbst holte mit 3,9 Prozent der Stimmen im Wahlkreis 217, merklich weniger Stimmen als 2009. Doch mit Platz 2 auf der bayerischen Landesliste hat die Ingolstädterin den Einzug in den Bundestag geschafft. Es wird ihre fünfte Wahlperiode werden.