Erste Gestaltungsvarianten für Öffnung des Feldkirchner Tors

Ingolstadt (intv) Ingolstadt hat sich für das Jahr 2018 etwas besonderes vorgenommen. Dann soll das Feldkirchner Tor geöffnet werden. Das Datum ist nicht zufällig gewählt. Die Grundsteinlegung im Jahr 1368 ist dann genau 650 Jahre her. Heute wurden auf einem Pressetermin vier Varianten für eine mögliche Wegführung vorgestellt. Variante eins sieht einen Steg vom Feldkirchner Tor direkt durch die Rossmühle vor. Hier gibt es jedoch Bedenken von Seiten der Denkmalschützer. In Version zwei ist einen Steg nördlich entlang einer momentan noch bestehenden Mauer geplant. Variante drei geht südlich an der Rossmühle vorbei hin zum geplanten verkehrsberuhigten Bereich an der Rossmühlstraße. Die vierte Überlegung sieht einen nördlichen und einen südlichen Steg vor. Doch damit noch nicht genug. Oberbürgermeister Christian Lösel setzt sich zusätzlich für eine zusätzliche Variante 4a ein. Demnach soll nördlich und südlich ein Steg verlaufen und zusätzlich eine Anbindung an den rückwärtigen Schlossinnenhof erfolgen. Am Freitag werden die verschiedenen Versionen dem Gestaltungsbeirat vorgestellt.