Erst der Baum, dann die Form – David Nash im Museum Lothar Fischer

Neumarkt (intv) Der englische Bildhauer David Nash begegnet Holz mit einer großen Leidenschaft. Mit Kettensäge, Feuer und Flammenwerfer entstehen aus massiven Baumstämmen Skulpturen, in denen die gewachsenen Besonderheiten der Bäume noch zu erkennen sind. Dafür verwendet er ausschließlich abgestorbene oder ohnehin gefällte Bäume und erweckt sie zu neuem Leben. „Erst der Baum, dann die Form“ ist der Titel einer aktuellen Ausstellung des Bildhauers mit 40 Arbeiten im Neumarkter Museum Lothar Fischer. In seinen Arbeiten erforscht David Nash stets die Natur und stellt die Idee des lebenden Baumes ins Zentrum seines Schaffens. Für seine Objekte verwendet der Bildhauer meist Altholz oder abgelagerte Hölzer, wobei ihm die unterschiedlichen Färbungen und Strukturen des Materials wichtig sind. Zu sehen ist die Sonderausstellung noch bis zum 03. Juni 2018 im Museum Lothar Fischer in Neumarkt. Verbunden ist die Sonderausstellung auch mit einem umfangreichen Begleitprogramm, mit Führungen und Workshops. Infos darüber gibt es unter www.museum-lothar-fischer.de