Erpresser will Babynahrung vergiften

Ingolstadt (intv) Ein Erpresser droht damit, Babynahrung zu vergiften. Die Polizei in Konstanz am Bodensee sucht deshalb deutschlandweit nach diesem Mann. Er fordert offenbar zehn Millionen Euro und droht damit irgendwo in Deutschland oder im Ausland vergiftete Nahrungsmittel in Supermärkten zu deponieren. In Baden Württemberg sind bereits mehrere Packungen mit möglicherweise tödlichen Giftmengen aufgetaucht. Bisher sind keine weiteren vergifteten Produkte aufgetaucht. Die Polizei warnt vor Panik, rät aber zur Vorsicht. Prüfen Sie immer, ob Gläschen noch dicht verschlossen sind. – Beim Öffnen muss ein deutliches Knacken zu hören sein. Außerdem lässt sich bei bereits geöffneten Gläschen der Deckel eindrücken. Verdächtige Babynahrungsmittel können Sie bei jeder Polizeidienststelle oder im Supermarkt abgeben. Auch Hinweise auf den gesuchten etwa 50-jährigen nimmt die Polizei entgegen.