Ernste Töne bei den Frauentagen in Eichstätt

Eichstätt (intv) Besonders heute am Weltfrauentag rückt wieder in den Fokus, das noch längst keine Gleichberechtigung herrscht zwischen Mann und Frau. Immerhin befindet sich Deutschland unter 142 Nationen auf Rang 12, laut dem Global Gender Gap Report. In anderen Ländern sind Frauen und Mädchen oftmals von Bildung abgeschnitten und in ihren Rechten unterdrückt. Darauf möchten auch die Eichstätter Frauentage aufmerksam machen.
Neben Rosen, Sekt und kleinen Aufmerksamkeiten beim Einkaufsbummel werden bei den Eichstätter Frauentagen durchaus ernste Töne angeschlagen.

Vor allem mit der Ausstellung „Stolen Girls“ von Fotograph Andy Spyra. Zuvor gastierte sie im UN-Hauptquartier in New York, jetzt hat sie das Zentrum für Flucht und Migration der KU nach Eichstätt geholt.
Fotograph Andy Spyra hat auf eindrucksvolle Weise Frauen aus Nigeria, die der Terrororganisation Boko Haram entflohen sind, ein Gesicht gegeben.

Vom Frauen-Schafkopfturnier bis hin zum erotischen Kabarett, die 5. Eichstätter Frauentage schaffen den Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und Wohlfühlatmosphäre. Noch bis Sonntag, den 11. März.