Ermittlungsgruppe Tiefgarage fasst Tatverdächtige

Ingolstadt (intv) Es ist einen Monat her, dass Unbekannten in einer Tiefgarage auf einen Ingolstädter geschossen haben. Die Ermittlungsgruppe „Tiefgarage“ arbeitet auf Hochtouren. Gestern gab es die ersten Festnahmen. Die Spur führte die Polizei nach Würzburg. Dort hat die Kripo Ingolstadt zusammen mit einem Spezialeinsatzkommando einen 55-Jährigen und einen 45-Jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Die Männer sitzen seit Dienstagnachmittag in Untersuchungshaft.

Beide Männer arbeiten laut Polizei bei einer Spedition in Würzburg. Die Beamten haben sowohl die Wohnungen, als auch Geschäftsräume der Männer durchsucht und dabei Notebooks, Mobiltelefone und fünf Autos sichergestellt. Inwieweit die beiden Männer mit dem 41-Jährigen Opfer in Verbindung stehen, will die Polizei noch nicht sagen.

Vieles deutet daraufhin, dass die Verdächtigen aus dem persönlichen Umfeld des Opfers kommen. Die Polizei will das noch nicht bestätigen. Auch zum Motiv und den Hintergründen schweigen die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen.

Bekannt ist: Zwei Männer – nach bisherigen Erkenntnissen die beiden Tatverdächtigen – haben ihrem Opfer am 18. März in dessen Tiefgarage aufgelauert. Mehrere Schüsse trafen den 41-Jährigen unter anderem am Kopf.

Im Visier der Ermittler ist auch eine 35-Jährige Ingolstädterin. Ihre Wohnung haben Beamte nach Beweismitteln durchsucht. Die Frau wurde ebenfalls festgenommen. Ist inzwischen aber wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen gegen sie laufen allerdings weiter.

Das 41-Jährige Opfer kam damals mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Laut Polizei geht es dem Mann inzwischen besser. Er konnte das Krankenhaus bereits vor einiger Zeit wieder verlassen.