Erinnerung an ein Ingolstädter Original

Ingolstadt (intv)  Einen Teil der Geschichte bewahren, das war auch das Ansinnen von Emmi Böck. Das Ingolstädter Original hat Sagen und Legenden aus der Region gesammelt und für Ihr Wirken im Jahr 2000 sogar den Kulturpreis der Stadt erhalten. Zwei Jahre später verstarb die Volkskundlerin. Mit einer Benefizveranstaltung will der Förderverein Beratungszentrum für Frauen an die sagenhafteste Frau Ingolstadts erinnern. „Sie ist hat nicht nur in Archiven geforscht, sondern ist über Land gefahren und hat mit den Menschen gesprochen, sie nach ihren Erinnerungen gefragt“, betont Gudrun Sticht-Schretzenmayr vom Beratungszentrum für Frauen Ingolstadt e.V. So soll auch heute Emmi Böck nicht in Vergessenheit geraten. Bei der Benefizveranstaltung lesen Ingrid Cannonier und Margit Gilgenreiner aus Böcks Büchern. Der Erlös kommt dem Förderverein zu Gute.

Die Geschichten und Legenden, die sie Zeit ihres Lebens und Wirkens in Ingolstadt zusammentrug, handelten von Irrlichtern, Hexen und mystischen Ereignissen.