Erhoffter Geldsegen

Neuburg a. d. Donau (intv) Die Faschingssaison ist zwar vorbei, wer aber nun glaubt, es wird ruhig um die Neuburger Burgfunken, der irrt. Viele Mitglieder der Faschingsgesellschaft haben sich gestern in Bikini und Badehose geworfen und dann ging’s ab ins Planschbecken. Doch auch so mancher Geldbeutel ging Baden, denn traditionell waschen die Narren hier symbolisch ihre leeren Geldbeutel aus. „Dadurch, dass wir in der Faschingszeit, besonders die Aktiven, sehr viel Geld brauchen, geht man jetzt symbolisch ins Wasser und nimmt den Geldbeutel mit, wäscht ihn ordentlich aus, das soll Leben in den Geldbeutel bringen“, erklärt Burgfunken-Präsident Harald Zitzelsberger.

Auf den Geldsegen hofft auch Oberbürgermeister Bernhard Gmehling und taucht auch ein. Allerdings nur die Hand. Das Stadtoberhaupt ins Becken zu werfen ist jedoch streng verboten. „Das geht leider nicht, ich habe im Anschluss eine Veranstaltung, politischer Aschermittwoch in Karlshuld, das schaffe ich dann nicht zeitlich. Aber die Burgfunken hatten schon angekündigt, dass sie mich zum 60. Jubiläum ins Wasser werfen wollen, aber das geht einfach nicht“, beharrt Gmehling. Und tatsächlich: er wird das Bad trockenen Fußes verlassen.

Apropos 60. Jubiläum – Vom Krönungsball bis zum Kehraus sei es eine perfekte Saison gewesen, so Zitzelsberger. Und Ruhe wird auch jetzt nicht einkehren, denn die Männergarde und Sommertanzgruppen trainieren bereits wieder fleißig. Und auch im Parkbad steht schon das nächste Event an: „Die Zumba Night ist etwas ganz Neues. Wir wollen mehr anbieten, Kurse machen. Die erste Zumba Night haben wir jetzt zusammen mit dem Livepark geplant. Am Samstag von 17 bis 20 Uhr, sogar mit Cocktailbar und Tanz im Wasser, Aquazumba, etwas ganz Neues in Neuburg“, freut sich Andreas Bichler, Bäderleitung der Stadtwerke.

Wer also zu lateinamerikanischen Klängen die Hüften im Wasser schwingen will, ist im Parkbad goldrichtig.