Erfolg für Ermittler: 141 Einbrüche in Ingolstadt aufgeklärt

Ingolstadt/München (intv) Ermittler der Ingolstädter und Münchner Polizei haben eine Serie von Wohnungseinbrüchen aufgeklärt. Drei Männer und eine Frau sollen bei über 200 Einbrüchen 2,4 Millionen Euro erbeutet haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft München I gegen die internationale Diebesbande Anklage erhoben. Das ganze Ausmaß wurde erst im Laufe der Ermittlungen bekannt. So liegt der erste Einbruch schon über zehn Jahre zurück. Die Ingolstädter Beamten sind zunächst von über 500 Fällen ausgegangen, konnten die Zahl dann auf 300 eingrenzen und schließlich 141 Einbrüche eindeutig den Tätern zuordnen. Eine Sisyphusaufgabe. Zum Verhängnis wurde der hoch kriminellen Diebesbande ein aufmerksamer Zeuge. Bei einem Einbruch in München hat sich der Mann das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges gemerkt. Die Spur führte die Beamten zur Wohnung eines 47-jährigen Kroaten aus Ingolstadt. In seiner Wohnung lagerte noch die Diebesbeute früherer Raubzüge. „Da können sie sicher sein, dass wir sehr stolz darauf sind, dass wir diese zahlreichen Einbrüche klären konnten und zwar wirklich richtig klären konnten. Das ist für uns auch sehr wichtig. Letztendlich darf man die Geschädigten nicht vergessen. Dass ist für die Ganz wichtig, dass auch mal solche Täter, die bei ihnen zu Hause eingebrochen sind, auch mal erwischen und festnehmen kann,“ freute sich Erster Kriminalhauptkommissar Wolfgang Schwärzer.