ERCI zieht ins Playoff-Viertelfinale ein

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt hat die Sensation geschafft! Die Panther haben am Freitag-Abend den Rekordmeister und Titelverteidiger Berlin in den Urlaub geschossen und ziehen nach einem dramatischen Endspiel in der Best of 3-Serie nun ins Viertelfinale gegen Krefeld ein.

Vor 11 700 Zuschauern in der Berliner O2-World konnte die Mannschaft von Niklas Sundblad nahtlos an die vor allem kämpferisch überzeugende Vorstellung beim 4:1-Erfolg auf eigenem Eis anknüpfen. Der Favorit aus Berlin ging zwar nach elf Minuten durch Florian Busch in Führung – ERC-Torwart Timo Pielmeier ließ eine Scheibe unglücklich nach vorne abprallen – aber die Antwort der Panther folgte keine vier Minuten später. Christoph Gawlik verwandelte einen Konter eiskalt zum verdienten Ausgleich. Der ERCI vor allem läuferisch und in Sachen Einsatz mit einer starken Leistung – das Tor machten aber erneut die Gastgeber. Nach einem katastrophalen Schnitzer von Torwart Pielmeier – der DEL-Rookie des Jahres legte Henry Haase die Scheibe direkt auf den Schläger – ging die Mannschaft von Jeff Tomlinson mit einer glücklichen 2:1-Führung in die erste Drittelpause.

In einem ausgeglichenen Mittelabschnitt fielen keine Tore – im letzten Drittel allerdings konnten die mitgereisten ERC-Fans eine dramatische Schlussphase feiern. Fünf Minuten vor Ende erzielte Tim Hambly den wohlverdienten Ausgleich und in der Verlängerung markierte Benedikt Schopper mit seinem allerersten Saisontreffer von der blauen Linie den entscheidenden Treffer des Tages (68.).

Damit ist die Saison für die Eisbären Berlin beendet, der ERC Ingolstadt zieht nach einem 0:1-Rückstand in der Serie doch noch – und auch verdientermaßen – ins Playoff-Viertelfinale ein. Dort kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Viertelfinals gegen die Krefeld Pinguine. Am Sonntag um 14:30 Uhr ist der Eröffnungsbully in der Best of 7-Serie im Krefelder Königspalast, das erste Heimspiel der Panther ist am Mittwoch, den 19.03.2014 um 19:30 Uhr.