ERCI verliert Auftaktspiel der Pre-Playoffs

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt hat den Auftakt der Pre-Playoffs in Berlin mit 0:1 (0:0/0:1/0:0) verloren und steht damit beim Heimspiel am Mittwoch um 19:30 Uhr unter Zugzwang.

Bei den Eisbären war erneut Anrdré Rankel der Mann des Tages. Wie schon beim Hauptrunden-Abschluss drei Tage zuvor, als der Berliner Kapitän als dreifacher Torschütze quasi im Alleingang das Heimrecht für den Titelverteidiger sicherte, markierte Rankel per Abstauber in der 40. Minute das einzige Tor des Tages. Dadurch haben die Berliner nun in der Best-of-Three-Serie bei den Panthern am Mittwoch den ersten Matchball für den Einzug ins Playoff-Viertelfinale.

Die Ingolstädter zeigten sich zwar über das komplette Spiel vor allem defensiv verbessert und ließen auch wenige Chancen der Hausherren zu, aber vor allem in der Offensive blieb den Panthern die akute Ladehemmung treu. Bei den Versuchen von Thomas Greilinger (20.) und Patrick Köppchen (38.) stand dem Rekordmeister auch noch das Aluminium zur Seite, insgesamt hatten die Berliner aber die klareren Möglichkeiten. Timo Pielmeier – der DEL-Rookie des Jahres – hielt als bester Ingolstädter seine Mannschaft bis zum Schluss im Spiel, doch der viertschwächste Angriff der Liga fand viel zu selten ein Rezept gegen abgezockte Eisbären, die vor 11 400 Zuschauern auch verdientermaßen den ersten Sieg einfahren konnten.

Am Mittwoch müssen die Ingolstädter nun vor eigenem Publikum nachziehen, sonst ist die Jubiläums-Saison frühzeitig beendet.