ERCI rutscht nach Weihnachtsderby-Pleite auf Platz Neun

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt schlittert zum Jahresende immer tiefer in die Krise. Nach der Derby-Pleite am Mittwoch-Nachmittag gegen München rutschen die Panther in der Tabelle auf Platz Neun. Mit nur zwei Punkten aus den letzten fünf Spielen droht die Mannschaft von Doug Shedden den Anschluss an die Play-off-Ränge zu verlieren. Auch gegen den ebenfalls kriselnden Titelverteidiger aus der Landeshauptstadt konnten die Ingolstädter den Abwärtstrend nicht stoppen und bestätigten dabei vor allem ihre Anlaufschwierigkeiten im Anfangsdrittel.
Mark Voakes (10.) und Konrad Abeltshauser (12.) bestraften eiskalt zwei Unachtsamkeiten in der ERC-Abwehr, so dass die Panther wieder einmal einen Rückstand hinterherlaufen mussten.
David Elsner (24.) und Maury Edwards bei doppelter Überzahl (33.) brachten den ERC zwar wieder zurück ins Spiel, aber kurz vor Drittelende verwandelte Gäste-Kapitän Michael Wolf einen Penalty zum vorentscheidenden 3:2 (39.).
Im Schlussdrittel versuchten die Hausherren zwar noch einmal alles, aber per Empty-Netter sicherte John Mitchell (60.) den 4:2-Auswärtssieg für den Triple-Meister.
„Gegen eine Mannschaft wie München reicht es einfach nicht, nur 40 Minuten gut zu spielen. Wir haben wieder einmal zwei Gegentore im ersten Drittel gefangen, da müssen wir uns langsam mal Gedanken machen“, zog ERC-Torwart Jochen Reimer ein ernüchterndes Weihnachtsderby-Fazit.