ERCI: Playoff-Matchball gegen Krefeld

Krefeld/Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt ist dem möglichen Playoff-Halbfinale einen großen Schritt näher gekommen. Die Panther konnten gegen Krefeld die Führung in der Best-of-Seven-Serie auf 3:1 ausbauen.

Im ersten Spiel des Wochenendes in Krefeld mussten die Panther mit einer Rumpftruppe antreten. Acht Spieler fielen aus, zudem musste Patrick Köppchen das Eis mit Verdacht auf Kieferbruch vorzeitig verlassen. Am Ende war es glücklicherweise nur eine Platzwunde. Zum Sportlichen: Thomas Greilinger brachte die Sundblad-Truppe nach vier Minuten in Führung, die Herberts Vasiljevs (7.) und Francois Methot (15.) schnell drehen konnten. Slowene Ziga Jeglic erzielte in Unterzahl den 2:2-Ausgleich (30.). In der Verlängerung sicherte Landsmann Robert Sabolic den viel umjubelten 3:2-Auswärtssieg.

Am Sonntag waren die Pinguine in der Saturn Arena zu Gast. Und der ERC stellte schon im ersten Drittel die Weichen auf Heimsieg: Thomas Greilinger traf bereits nach 26 Sekunden, Patrick Hager legte nach 94 Sekunden das 2:0 nach. Und der nächste Doppelschlag ließ nicht lange auf sich warten. Erneut war es Greilinger, der nach acht Minuten auf 3:0 erhöhte. Jared Ross erzielte nach neun Minuten das 4:0, Tyler Bouck sorgte für das 5:0. Josh Meyers (34.) und Istvan Sofron (51.) konnten für Krefeld nur noch verkürzen.

Am Mittwoch in Krefeld haben die Panther den ersten von drei Matchbällen im Kampf um das Playoff-Halbfinale vor der Brust. Die Highlights der Partie sehen Sie am Donnerstag in der teleschau.