ERCI: Play-Offs rücken immer näher

Ingolstadt (intv) Es sind nur noch zwölf Spiele, dann steht fest welche Clubs der Deutschen Eishockeyliga um die Meisterschaft kämpfen. Ob der ERC Ingolstadt auch in diesem Jahr wieder auf Pokaljagd geht, steht allerdings immer noch in den Sternen. Schon am Freitag sind die Panther beim Erstplatzierten Berlin zu Gast, am Sonntag empfangen sie die Konkurrenz aus Wolfsburg. Einfach werden die es den Ingolstädtern nicht machen. Und trotzdem: Am Wochenende steht noch etwas ganz anderes im Vordergrund. Unter dem Motto „Powerplay gegen Blutkrebs“ unterstützt die gesamte Deutsche Eishockeyliga schon seit Saisonbeginn die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS. Am Wochenende sollen die Fans ihre Mannschaft nicht nur lautstark unterstützen, sondern sich auch gleichzeitig typisieren lassen. „Ich finde es schön, dass sich die Liga am Kampf gegen den Blutkrebs beteiligt. Und wir sehen ja auch, je mehr Leute sich da registrieren, desto höher sind die Chancen auf Erfolg.  Ich appelliere an alle Fans, lasst euch typisieren, es ist für eine sehr sehr gute Sache“, so ERC-Geschäftsführer Claus Gröbner. Eine gute Sache ist auch der neue Medienpartner der DEL. Ab der kommenden Saison liegen die gesamten Bewegtbildrechte bei der Deutschen Telekom. Alle Spiele der DEL werden über das TV-Angebot „Entertain“ und über diverse Streamingdienste zu sehen sein. Zudem sind Live-Übertragungen im Free-TV geplant. Und noch etwas ändert sich. Geht ein Spiel ab der kommenden Saison in die Verlängerung, werden nicht mehr wie bislang fünf Spieler auf dem Eis stehen, sondern nur noch drei. „Erstmal glaub ich, dass es das Spektaktel im Eishockey noch erhöht und ich glaub für usn vom ERC ist es sogar eine sehr gute Regeländerung nachdem wir ja nicht unbedingt das Penalty-Schießen immer gewinnen“, erklärt Gröbner.
Doch bis es soweit ist, gilt es am Wochenende erstmal gegen Berlin und Wolfsburg zu bestehen.