ERCI: Matchball gegen Krefeld verwertet

Krefeld/Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt ist nach einer eindrucksvollen Leistung ins Playoff-Halbfinale eingezogen. Die Panther siegten gestern Abend in Krefeld mit 5:4 und konnten damit den ersten Matchball verwerten.

Und das hatte sich zu Beginn gar nicht abgezeichnet: Denn nach zwölf Minuten führten die Pinguine schon mit 3:0. Kevin Clark, Joel Perrault und Istvan Sofron erzielten die Treffer. Eine Zeigerumdrehung später konnte Patrick Köppchen allerdings auf 3:1 verkürzen.

Im zweiten Abschnitt war der Slowene erneut erfolgreich (24.). John Laliberte brachte die Panther mit einem Doppelpack (30./31.) sogar in Führung.

Kevin Clark stellte nach 42 Minuten auf 4:4, ehe Thomas Greilinger sechs Minuten vor dem Ende den vierten und damit alles entscheidenden Sieg in der Best-of-Seven-Serie perfekt machte. Damit konnte die Sundblad-Truppe nach Meister Berlin auch den Vorrunden-Zweiten Krefeld aus dem Rennen kicken.

Das erste Halbfinal-Spiel findet am kommenden Mittwoch auswärts statt. Der Gegner steht noch nicht fest.