ERCI: Barta kommt aus München

Ingolstadt (intv) Premiere für Alexander und Björn Barta: Erstmals in ihrer Karriere werden die Länderspiel-gestählten Brüder im Ligabetrieb zusammenspielen. Der ERC Ingolstadt hat sich ihre Dienste gesichert. Während Björn bereits insgesamt fünf Spielzeiten im Panther-Trikot gespielt hat, kommt sein Bruder Alexander neu vom Lokalrivalen EHC Red Bull München.

„Alexander hat in Deutschland wie auch in seinen Jahren in Schweden gezeigt, dass er zu den stärksten deutschen Mittelstürmern gehört“, sagt ERC-Sportdirektor Jiri Ehrenberger über den 32-jährigen Neuzugang, der 153 Länderspiele bestritten hat. „Man muss ihm Verantwortung und Vertrauen geben, dann ist er ein sehr wertvoller Spieler mit guter Technik und ausgeprägtem Spielverständnis.“

Über Björn Barta, 34, sagt Ehrenberger: „Er gibt immer 100 Prozent, im Sommertraining wie auf dem Eis. Für ihn steht der Mannschaftserfolg immer im Vordergrund. Er erfüllt die Defensivaufgaben des Mittelstürmers vorbildlich und führt mit seiner Routine die jungen Spieler neben sich.“

„Der ERC Ingolstadt hat sich über die Jahre etabliert und gehört zu den Top-Teams der DEL“, sagt Alexander Barta über sein neues Team. „Der Club hat sich sehr um mich bemüht. Natürlich hat mein Bruder auch eine Rolle gespielt, das war sicherlich ein Vorteil.“

Ins selbe Horn stößt Björn Barta, der 2014 zur Meisterschaft des ERC beitrug: „Ich musste nicht lange überlegen, ob ich in Ingolstadt bleiben will. Zudem war es immer ein Traum, dass ich mit meinem Bruder mal zusammenspiele. Es ist umso schöner, dass es nun klappt.“