ERC-Pflichtsieg gegen Düsseldorf

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt hat sich am Freitag-Abend im Kampf um die Playoff-Plätze vor heimischen Publikum zurück gemeldet. Gegen das personell stark dezimierte Schlusslicht aus Düsseldorf konnten die Panther einen nie ernsthaft gefährdeten 4:0 (2:0/2:0/0:0)-Pflichtsieg feiern.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge war der Tabellenletzte für die Mannschaft von Trainer Niklas Sundblad genau der richtige Aufbaugegner zur rechten Zeit.

Die Gäste ohne sieben Stammkräfte – darunter auch die vier DEG-Topscorer – mit einer blutjungen Mannschaft von der ersten Minute an chancenlos. In Überzahl leitete Michel Periard mit einem gelungenen Zuspiel auf Robert Sabolic nach acht Minuten das 1:0 im munteren Scheibenschießen ein. 40:18 Torschüsse belegen am Ende die ERC-Dominanz in einem einseitigen Spiel, in dem überforderte Düsseldorfer in der derzeitigen Situation jegliche DEL-Tauglichkeit vermissen ließen. Der 18-Mann-Kader der Gäste einfach zu dünn bestückt und zu unerfahren, weshalb dieses Spiel bereits nach 15 Minuten mit dem 2:0 durch John Laliberte entschieden war.

Vor gut 3 300 Zuschauern durften die Panther durch die Tore von Tim Conboy (29.) und Patrick Hager (33.) zum 4:0-Endstand noch etwas Selbstvertrauen fürs Sonntags-Derby gegen Augsburg tanken. Unterm Strich ein Pflichtsieg für die Ingolstädter – nicht mehr und nicht weniger. Für eine Standortbestimmung nach der ersten Mini-Krise hat das Panther-Derby in Augsburg deutlich mehr Aussagekraft.