ERC Ingolstadt zündet beim Saison-Heimauftakt Tore-Feuerwerk

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt hat am Saisoneröffnungs-Wochenende der 25. DEL-Spielzeit am Sonntag-Abend sein erstes Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine souverän gewonnen und 3.400 Zuschauern in der Saturn-Arena ein regelrechtes Tore-Feuerwerk geboten.
Nach der 2:4-Auftakt-Derbypleite in Straubing stellte die Mannschaft von Trainer Doug Shedden bereits im ersten Drittel die Weichen auf Heimsieg.
Sean Sullivan (12.), Mike Collins (19.), Thomas Greilinger (19.) und Jerry D´Amigo (20.) sicherten schon frühzeitig den ersten Dreier gegen vor allem defensiv überforderte Krefelder.
In einem insgesamt zerfahrenen Spiel, in dem bei beiden Teams noch sichtbar Sand im Getriebe steckte, erhöhten im Mittelabschnitt erneut Mike Collins (23.) und David Elsner (27.) auf 6:0 – das Spiel damit schon zur Hälfte der Spielzeit entschieden. Kabanov (30.) und Riefers (34.) konnten zwar noch etwas Ergebniskosmetik für die Pinguine betreiben, die nach zwei Spielzeiten als Tabellenletzter unter Brandon Reid und mit einer neuformierten Mannschaft einen Neuanfang wagen. Doch Mike Collins erhöhte nach 36 Minuten auf 7:2 – der erste Dreierpack in der DEL für den letztjährigen Topscorer der Ingolstädter.
Im Schlussdrittel ließen es die Hausherren etwas lockerer angehen, so dass Grygiel (46.) und Keussen (51.) für die Gäste zum 7:4-Endstand verkürzen konnten.
„Natürlich bin ich mit dem letzten Drittel nicht zufrieden, in Sachen Einstellung und Konzentration müssen wir 60 Minuten hart arbeiten. Aber der Sieg war sehr wichtig für uns, dass wir nach dieser Vorbereitung und der Auftakt-Niederlage nun weiter an unserem Spiel arbeiten können“, zog ERC-Trainer Doug Shedden nach zuletzt starker Kritik an seiner Mannschaft am Sonntag-Abend ein versöhnliches Heimauftakt-Fazit.