ERC Ingolstadt unterliegt München

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt konnte seine Serie von vier Heimsiegen in Folge am Samstag-Nachmittag gegen Red Bull München nicht ausbauen. Im Oberbayern-Derby mussten sich die Panther am Ende wie schon zuletzt in Berlin unglücklich mit 2:3 geschlagen geben.

Vor mit 4 815 Zuschauern ausverkauftem Haus waren die Ingolstädter von Beginn an die klar spielbestimmende Mannschaft und gingen durch Robert Sabolic (2.) und Jean-Francois Boucher (15.) auch hochverdient mit 2:0 in Führung. Doch die zuletzt stark verbesserten Münchener konnten noch im ersten Durchgang durch Daniel Sparre den Anschluss herstellen (16.) und im Mittelabschnitt sogar durch Thomas Merl den schmeichelhaften Ausgleich markieren (37.).

Die Mannschaft von Niklas Sundblad zwar mit den klar besseren Chancen und insgesamt 37:20 Torschüssen, doch nur noch einer sollte auch den Weg ins Tor finden und zwar der von Jan Urbas kurz vor Schluss zum 2:3-Endstand für die Mannschaft von Piere Page(58.).

Für die Panther vor allem auf Grund einer mangelnden Chancenverwertung zwei unglückliche Niederlagen in Folge und das ausgerechnet gegen direkte Konkurrenten im Kampf um die Top Sechs.

In der Tabelle konnte der EHC mit diesem glücklichen Sieg sogar an den punktgleichen Ingolstädtern vorbeiziehen, Berlin sitzt mit einem Spiel weniger und sieben Punkten Rückstand auf Rang Neun den Panthern im Nacken.

Als kleines Trostpflaster konnte der ERCI nach dem Spiel bekannt geben, dass bei Torwart Timo Pielmeier die Vertragsoption von Vereinsseite gezogen wurde. Der 24-Jährige, der erst zu dieser Spielzeit aus Landshut zu den Panthern gewechselt war, steht somit auch nächste Saison für die Ingolstädter zwischen den Pfosten.