ERC Ingolstadt startet mit Pflichtsieg aus der Olympia-Pause

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt ist erfolgreich aus der Olympia-Pause gestartet und ist nach einem klaren 5:1-Sieg gegen die Krefeld Pinguine auf Playoff-Viertelfinal-Kurs. Mit dem Heimsieg am Mittwochabend klettert die Mannschaft von Trainer Doug Shedden auf Tabellenplatz Vier und darf nun zwei Spiele vor Ende der Hauptrunde sogar auf das Heimrecht in den Playoffs hoffen.
Gegen eine ausverkaufte Krefelder Mannschaft, die nun die Rote Laterne in der DEL übernimmt, konnten die Panther spielerisch nicht überzeugen. Durch den ungefährdeten Pflichtsieg sicherten sich die Ingolstädter aber wichtige drei Punkte im engen Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation.
Tim Stapleton (10.), Joachim Ramoser (28.), Kael Mouillierat (32. Unterzahl / 38. Überzahl) und Greg Mauldin (36. Überzahl) erzielten in einer keineswegs überzeugenden Vorstellung die Tore für den ERCI, dem nur Meister-Panther Christoph Gawlik den 5:1-Ehrentreffer für die Gäste entgegen setzen konnte (45.).
In den letzten beiden Heimspielen am Freitagabend um 19.30 Uhr gegen Nürnberg und am Sonntag ab 14 Uhr gegen die Kölner Haie wird bei nur drei Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz Neun eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um Rang Vier und damit das Heimrecht fürs Viertelfinale zu verteidigen. „Das war heute wirklich keine gute Vorstellung von uns. Aber Timo Pielmeier hat stark gehalten und wir brauchen jetzt ganz einfach die Punkte“, brachte Torschütze Joachim Ramoser den Pflichtsieg auf den Punkt.