ERC holt Auswärts-Dreier in Düsseldorf

Ingolstadt/Düsseldorf (intv) Der ERC Ingolstadt hat gestern Abend mit einem Auswärtserfolg in Düsseldorf seinen freien Fall vorerst stoppen können. Nach zehn Niederlagen in den letzten zwölf Spielen gelang der Mannschaft von Niklas Sundblad ein 2:0 (1:0/1:0/0:0)-Arbeitssieg beim Tabellenschlusslicht.

Ohne die verletzten bzw. gesperrten Patrick Hager, John Laliberte, Christoph Gawlik und Tyler Bouck gelang den Panthern ein Start nach Maß. Ausgerechnet Ex-Düsseldorfer Travis Turnbull vollstreckte nach Zuspiel von Derek Hahn bereits nach knapp drei Minuten zur Führung für die Ingolstädter. In einem von beiden Mannschaften intensiv geführten Spiel hat ein Check von Jean-Francois Boucher gegen Corey Mapes eventuell ein Nachspiel, denn für den DEG-Verteidiger war das Spiel bereits nach sechs Minuten beendet – Düsseldorf hat ein Ermittlungsverfahren gegen den ERC-Stürmer beantragt. Auch der Faustkampf zwischen Greg Classen und Ashton Rome – der DEG-Kapitän vor zwei Wochen mit zwei Treffern noch maßgeblich am 1:3-Auswärtssieg in Ingolstadt beteiligt – heizte die Stimmung vor gut 3 700 Zuschauern weiter an.

Sportlich hatten die Hausherren zwar mehr vom Spiel – insgesamt standen am Ende 44:24 Torschüsse für Düsseldorf zu Buche – doch ERC-Torwart Timo Pielmeier erwischte einen Sahnetag und konnte trotz sechs Unterzahlsituationen seinen vierten Shutout in dieser Saison feiern.

Das erste Zu-Null seit 20 Spielen am Dienstag-Abend die Basis für einen extrem wichtigen Auswärtssieg, den Ziga Jeglic mit dem 2:0 nach einer klasse Einzelaktion von Patrick Köppchen sichern konnte.

Mit diesem Auswärts-Dreier verbessern sich die Ingolstädter in der Tabelle auf Platz Acht. Ein erster, kleiner Schritt heraus aus der Krise, der im Kampf um die Playoffs aber schon am Freitag beim Heimspiel gegen die Kölner Haie (19:30 Uhr) auf eine harte Probe gestellt wird.