„Er konnte das Schwerste leicht machen“

Ingolstadt (intv) Das Streichquartett des Georgischen Kammerorchesters spielt Bachs „Kunst der Fuge“.

Eine passende Einstimmung zur Traufeier von Alf Lechner. Die Kunst hat sein Leben bestimmt. Die Kunst mit dem Stahl. Zahlreiche Freunde und Weggefährten erwiesen seiner Frau Camilla Lechner und der Familie Lechner die Ehre und nahmen Anteil an ihrer Trauer.

„Er war für mich immer der große Koloss, der mit Eisen und mit Stahl umgeht, bei dem alles eine unglaubliche Klarheit hat. Aber es gibt auch kunstfreie Erinnerungen, den Leberkäse, den wir gegessen haben, das Bier, das wir getrunken haben. Es bleiben die Erinnerungen an einen sehr lebendigen Menschen und großen Künstler“, beschreibt sein langjähriger Freund Peter Raue.

Für Oberbürgermeister Christian Lösel (CSU) prägen die Kunstwerke Lechners das Stadtbild von Ingolstadt.

Alf Lechner ist gegangen, doch es bleibt viel von ihm zurück.