Entscheidung über Leben oder Tod

Schrobenhausen (intv) Schuldig oder nicht schuldig? Darüber müssen sich die 12 Geschworenen einig werden. Der Angeklagte, ein 19-Jähriger, soll seinen Vater erstochen haben. Wird er schuldig gesprochen, droht ihm die Todesstrafe. Sein Schicksal liegt in den Händen der 12 Geschworenen.

„Das Stück hat einen sehr psychologischen Charakter. Die 12 Stühle stehen für 12 Meinungen. Es zeigt ganz schön, wie die Menschen ticken.“, erzählt Steffi Scherbel. Sie spielt die Geschworene Nummer 12.

Seit Januar probt die die Voksbühne Schrobenhausen ihr Stück. Die Geschichte verlangt den Theaterspielern ganz schön viel ab. Schließlich müssen sie über ein Menschenleben entscheiden. Und damit geht jeder Charakter anders um. Die einen haben eine klare Meinung. Die anderen lassen sich ständig vom Rest beeinflussen.

Anfangs sind sich die Geschworenen recht schnell einig, bis auf eine Dame. Die gilt es jetzt von der Schuld des Angeklagten zu überzeugen. „Wir spielen eigentlich immer im Wechsel. Letztes Jahr hatten wir eine richtige Komödie. Jetzt war es der Wunsch der Mitwirkenden wieder mal etwas ernstes zu spielen. Wir schauen aber immer zuerst, ob wir überhaupt die Personen für so ein Stück finden. Erst dann kann man es auch wirklich angehen.“, erklärt Regisseur Georg Berger.

Zu welchem Urteil die 12 Geschworenen kommen, können Sie in der Musikschule Schrobenhausen erfahren. Alle Termine finden Sie im Internet unter www.theaterverein-schrobenhausen.de. Karten gibt’s beim TrendShop.