Endspurt im Rathaus

Ingolstadt (intv) Kurz vor der Sommerpause geht es in den Ausschüssen noch einmal hoch her: Millionenprojekte wollen auf den Weg gebracht werden. In gemeinsamer Sache berieten sich der Finanz- und Personalausschuss mit den Ausschussmitgliedern von Kultur und Schulwesen sowie Sport und Freizeit. Empörung gab es  seitens einiger Stadträte gleich zu Beginn der Sondersitzung: Einige Projekte sind nun teurer als zuvor veranschlagt, wie beispielsweise der Neubau des Deutschen Medizinhistorischen Museums. Ursprünglich war von rund 3 Millionen die Rede, nun werden 1,9 Millionen zusätzliche Haushaltsmittel benötigt.

Anders als beim geplanten Schul- und Sportbad, das ab März 2014 auf dem Areal des früheren Eisstadions an der Jahnstraße entstehen wird. Hier wurde ein Kostendeckel von rund 20 Millionen angesetzt. Der wiederum verlangt Abstriche in der Ausstattung des Bades. Über die Einzelheiten der Einsparungen waren sich die Stadträte jedoch uneins. Denn Gründach und Hubboden im Becken wären parteiübergreifend erwünscht, so der Tenor. Manfred Schumann (SPD) bat schließlich um mehr Bedenkzeit. Über die einzelnen Sparmaßnahmen sollen die Fraktionen bis zur Stadtratssitzung am 25. Juli Konsens finden.

Für weitere Details schalten Sie heute Abend ein, ab 18 Uhr beleuchten wir in der teleschau weitere Millionenprojekte, die gestern auf den Weg gebracht wurden.