Ende der Stadtradel-Aktion: Ingolstadt schafft es bundesweit aufs Treppchen

Ingolstadt (intv) Drei Wochen lang hieß es auf den Sattel, fertig und losgeradelt. Bei der bundesweiten Aktion „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima“ hat in diesem Jahr auch die Stadt Ingolstadt zum ersten Mal mitgemacht. Und Oberbürgermeister Christian Lösel hat bereits zu Beginn der Aktion hohe Ziele gesteckt: jeder Stadtrat sollte mindestens 176 Kilometer radeln.

2.858 Radlerinnen und Radler aus Ingolstadt legten in drei Wochen fast 783.000 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. So viel wie 19 Mal den Äquator umfahren. Damit hat selbst Oberbürgermeister Christian Lösel nicht gerechnet.

Die Stadträte haben es im Ranking auf Platz drei der Fahrradaktivsten Kommunalparlamente in ganz Deutschland geschafft. Mit durchschnittlich 221 Kilometer pro Stadtrat. Insgesamt landete Ingolstadt auf Platz fünf der Fahrradaktivsten Kommune mit den meisten Radkilometern. Ein besonders fleißiger Radler war Stadtrat Josef Rottenkolber. Er war zusammen mit Christian Höbusch „Stadtradel-Star“ und kam allein auf 2.096 Kilometer.

Josef Rottenkolber ist nämlich nicht nur für das gute Klima in die Pedale getreten. Er sammelte mit jedem gefahrenen Kilometer Geld für ein Ausbildungszentrum in der westafrikanischen Partnerstadt Legmoin. Fast 15.000 Euro sind so zusammengekommen. Aufs Fahrrad will er in nächster Zeit erst mal nicht mehr so oft und so lang steigen.