Weltrekord geht nach Königsmoos

Königsmoos (intv) Es war ein Wettlauf mit der Zeit und ein Kampf gegen die Hitze, den die Stockschützen der TG Königsmoos am Pfingstwochenende meisterten – und am Ende stand der Titel: Die Sportler haben den Weltrekord im Dauereisstockschießen geknackt. 34 Stunden, 10 Minuten und 47 Sekunden hielten die 10 Männer auf der Stockbahn in Stengelheim durch. Damit haben sie den Rekord, der im Sommer 2013 durch den SV Neureichenau in Niederbayern aufgestellt worden war, um zwei Stunden getoppt. „Ich bin einfach nur stolz auf meine Mannschaft“, sagte Organisator Manfred Ziegler, der selbst im Weltrekord-Team mitgespielt hatte.

Die Aktion war als großes buntes Nonstop-Fest für die Bevölkerung angelegt. Am Samstagmorgen um 8:00 Uhr gaben die Königsmooser Böllerschützen das lautstarke Signal zum Beginn des Wettstreits. Gespielt wurde in zwei Teams, blau gegen weiß. Jede Mannschaft bestand aus vier Schützen und einem Auswechsel-Spieler. Ein Festzelt bot den vielen angereisten Zuschauern die obligatorische Verpflegung. Die Königsmooser Schlagersängerin Anita Fernando steuerte ein musikalisches Unterhaltungsprogramm bei. Vor allem der Samstagabend wurde so zur großen Sommernachtsparty in der Moosgemeinde.

Den finalen Countdown ließ das Publikum am Sonntag gegen 16:00 Uhr erklingen: Nach 32 Stunden und 12 Sekunden war der Rekord offiziell geknackt. Es wurde gejubelt, getanzt und ausnahmsweise mit einer Maß Bier angestoßen – dann ging es weiter.

Zu schaffen machte den wackeren Kämpfern hauptsächlich die unerwartete Hitzewelle des Pfingstwochenendes. 34,3° C zeigte das Thermometer am Sonntagnachmittag. Ein Wasserschlauch und unzählige Liter alkoholfreie Getränke brachten Abkühlung. „Wir haben viele Schirme und Pavillonzelte aufgestellt, damit wir nicht dauernd in der prallen Sonne stehen müssen“, so Stockschütze Hannes Kettner. Strohhut, Sonnenbrille und Sonnencreme waren gleich hinter den Eisstöcken die wohl wichtigsten Accessoires.

Neben dem Erlangen des Weltrekords hatte die Aktion noch einen positiven Nebeneffekt: Pro absolviertem Spiel spendet die TG Königsmoos nun 2 EUR an den örtlichen Kindergarten. „In der offiziellen Rekordzeit haben die Schützen 120 Spiele absolviert“, summierte Schiedsrichter Michael Knöferl. Von den Spendengeldern wolle man den Kindern Bewegungsgeräte für den Außenbereich kaufen, sagte Kindergartenleiterin Angela Dreher: „Schließlich war das Ganze eine überaus sportliche Aktion“.