Einsparungen bei der offenen Kinder- und Jugendarbeit

Ingolstadt (intv) Die VW-Krise zieht weite Kreise. So gilt seit vergangenem Jahr auch in Ingolstadt: Sparen, sparen, sparen – und das in sämtlichen Bereichen. Nun ist auch die offene Kinder- und Jugendarbeit betroffen, was zur Zeit für jede Menge Zündstoff sorgt. Konkret geht es um 215.400 Euro Einsparungen jährlich, betroffen sind der Sozialdienst katholischer Frauen, das Diakonische Werk sowie der Stadtjugendring. Der Jugendhilfeausschuss hat die Maßnahme bereits mit knapper Mehrheit durchgewunken, einen engültigen Beschluss fasst der Stadtrat Anfang Dezember. Mehr zu diesem Thema sehen Sie ab 18 Uhr in der teleschau.