Einsatz im Grünen: In Steinerskirchen machen junge Menschen ein Freiwilliges Ökologisches Jahr

Steinerskirchen (intv) In wenigen Tagen muss Mary Haberland Abschied nehmen. Ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in Steinerskirchen nähert sich dem Ende. Ein Jahr lang hat die 23-Jährige tatkräftig mit angepackt. Sie hat Unkraut gejätet, Hecken geschnitten und in der Küche geholfen – ein Vollzeitjob für ein Taschengeld. Im Gegenzug durfte sie in der Oase Steinerskirchen essen und wohnen.

Inzwischen hat sie ihr Zimmer weitergegeben. Vor wenigen Tagen ist ihr Nachfolger Sebastian Diebl eingezogen. Er hat sich für das FÖJ aus einem ganz bestimmten Grund entschieden: Er will darüber nachdenken, was er nach dem Abi machen will.  Viel Zeit zum Nachdenken bleibt vorerst aber nicht. Mary nutzt ihre letzte Woche, um Sebastian schon einmal seine Aufgaben zu erklären. Er muss unter anderem die Pflanzenkläranlage für das Tagungshaus betreuen.

Die Freiwilligen sind nicht auf sich allein gestellt. Betreut werden sie von Christian Lucya. Der Pädagoge wohnt selbst in der Oase. Er kennt auch das Rahmenprogramm, das zu jedem FÖJ dazugehört: Fünf Wochen des Jahres verbringen die Freiwilligen in Seminaren zum Thema Umwelt.

Mary hat aus ihrem FÖJ in Steinerskirchen viel mitgenommen. Das Jahr im Grünen hat ihrem Leben eine neue Richtung gegeben: Im Herbst beginnt sie in Wien ein Studium für Umweltpädagogik.