Einigung bei Audi: Nachtschicht bleibt

Ingolstadt (intv) Die Nachtschicht bei der Audi bleibt und wird nicht gestrichen. Darauf haben sich Betriebsrat und Audi-Vorstand gestern geeinigt. Zudem sollen die Schichtarbeiter in Zukunft flexibler eingesetzt werden.

Es war eine gute Verhandlung gestern Abend. Konkret sieht die Einigung so aus: Audi hält an dem bestehenden Drei-Schichtsystem fest. Auf den Linien wird in Zukunft mit unterschiedlichen Taktungen gefahren. Das bringt Flexibilität, mit der das Unternehmen auf Marktschwankungen reagieren kann.

Flexibilität ist also das Stichwort nach den Verhandlungen. Und das ist auch im Sinne der Unternehmensleitung. Bei Audi sieht die Flexibilität in Zukunt so aus: Mitarbeiter eines Fertigungsbereiches sollen auch in einem anderen Fertigungsbereich arbeiten können. Lohneinbußen müssen die Mitarbeiter laut Mayer durch diese Maßnahme aber nicht befürchten.

Die ganze Diskussion um die Nachtschicht bei Audi und einer eventuellen Kürzung lässt vermuten, dass das Audiwerk in Ingolstadt nicht ausgelastet ist. Das Gegenteil ist der Fall, meint der Werkleiter. Audi erwartet in diesem Jahr einen Rekord, was die Produktionszahlen in Ingolstadt angeht.

Eine schlechte Nachricht für so manchen Audi-Mitarbeiter gibt es von der gestrigen Verhandlung allerdings doch noch: der 24-Stunden-Lauf durchs Ingolstädter Werk muss im kommenden Jahr ausfallen. Der Organisationsaufwand sei enorm und man wolle die Kräfte für ein herausforderndes Jahr bündeln, so das Unternehmen.