Einfacher Bus fahren

Ingolstadt (intv) Wann kommt eigentlich der nächste Bus? Noch wissen die Ingolstädter Fahrgäste nicht, ob ihr Bus pünktlich ankommt oder ob sie mit einer Verspätung rechnen müssen. Das soll sich aber schon bald ändern. Denn ab November werden an 22 Haltestellen Anzeigetafeln installiert, die minutengenau ankündigen, wann der Bus einfährt. Dazu wurden 170 Busse mit einem GPS-System ausgestattet. Die Daten der Fahrzeuge werden an die sogenannte „INVG-Leitzentrale“ gesendet. Dort haben die Mitarbeiter den Überblick über das gesamte Fahrbahnnetz. Sie sehen veränderte Verkehrssituationen wie etwa Staus oder Baustellen und können rechtzeitig mit den Fahrern Kontakt aufnehmen. Die Kosten belaufen sich auf ca. sieben Millionen Euro bei einer Förderquote von 70 Prozent durch die Regierung von Oberbayern. Ab November ist eine Testphase von sechs bis acht Wochen vorgesehen, bevor das rechnergesteuerte Leitsystem schließlich in den normalen Betrieb übergeht.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar