Eine narrische Zeitreise

Wolnzach (intv) Alle zwei Jahre heißt es Manege frei für den Zirkus Tonelli in Wolnzach. Das Besondere: Das Zirkusteam besteht nicht aus professionellen Künstlern, sondern ausschließlich aus Laien. Dieses Jahr feiert der Zirkus Tonelli 90-jähriges Jubiläum. Um die Anfänge des Laienzirkus gibt es viele verschiedene Mythen, fest steht aber: Alles begann mit einem Wanderzirkus, der 1928 Halt in Wolnzach gemacht hat. „Das war ein fahrendes Volk oder Zigeuner. Der Markt wollte den Zirkus schnell wieder loswerden, deshalb haben sie den Spaßmacher Kaspar Reisinger beauftragt. Er sollte mit seinen Einlagen Geld sammeln und dem Zirkus geben“, so Zirkusdirektor Georg Hölzl.  Die Zigeuner sind weiter gezogen, und geblieben ist der Circus Caspari, in Anlehnung an den Wolnzacher Gaudimacher Kaspar Reisinger. Heute heißt der Zirkus Tonelli, der alle zwei Jahre in der Gemeinde stattfindet. Die Vorstellungen finden traditionell an Weiberfasching in der Wolnzacher Volksfesthalle statt, die Karten sind in der Regel innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.