Ein tägliches Geben und Nehmen

Ingolstadt (intv) Den Schulabschluss geschafft, das Abi in der Tasche, doch was kommt dann? Vor dieser schwierigen Entscheidung stehen zur Zeit wieder viele Schüler. Eine Möglichkeit, etwas sinnvolles zu machen und sich gleichzeitig beruflich zu orientieren, ist ein freiwilliges soziales Jahr, kurz FSJ. Wir haben eine beeindruckende junge Frau getroffen, die sich ganz bewusst dazu entschieden hat, ihr freiwilliges soziales Jahr zusammen mit Menschen mit Behinderung zu verbringen. Die 18-jährge Nadja Locher absolviert ihr FSJ im Hollerhaus in Ingolstadt, eine Einrichtung für körper- und mehrfachbehinderte Menschen.