Ein Spaten, so groß wie ein Bagger: Betreutes Wohnen in Geisenfeld

Geisenfeld (intv) Die Szene hat fast etwas Surreales: Einige Dutzend Menschen stehen im Sturmwind in einer Baugrube und hören Festreden zu. Die Blasmusik kämpft tapfer gegen die Böen an und versucht den Festakt feierlich zu gestalten. Auch wenn den Orkan Niklas und seine Ausläufer niemand dazu eingeladen hatte. Glücklicherweise bleibt es trocken. Mitten im Baugrund ein Spaten, so hoch wie ein Haus oder ein Bagger. Davor mindestens zehn kleine Brüder, alle in der handelsüblichen Größe, die man im Baumarkt kaufen kann. Dann kommen Bauherrn und Politiker an die Reihe. Jeder nimmt einen der Spaten in die Hand und wirft Erde in die Luft, bis die Fotografen zufrieden sind. Das ungemütliche Aprilwetter hat die Stadt Geisenfeld und die Firma Erlbau nicht davon abgehalten, ein wichtiges gemeinsames Projekt zu feiern. Betreutes Wohnen: Das wird in dem Gebäude möglich sein, dessen Baubeginn heute offiziell gefeiert wurde. Senioren finden dort 28 barrierefreie Wohnungen, Altenpflege und sogar eine Arztpraxis im Haus. An dem Projekt kann sich jeder beteiligen, wenn er das nötige Geld hat. Denn die Wohnungen werden an einzelne Investoren verkauft.