Ein Klassiker kommt auf die Leinwand: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Ingolstadt (intv) Eine Insel mit zwei Bergen und dem tiefen weiten Meer – jetzt wissen wahrscheinlich schon die Meisten, wohin uns der heutige Kinotipp führt. Es geht auf die Insel Lummerland. Dort wohnen Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer. Die Geschichte kommt am 29. März 2018 zum ersten Mal als Spielfilm auf die Leinwand.

Die Geschichte: Jim Knopf kommt als Waisenkind auf die Insel Lummerland. Er wächst als Untertan des Königs Alfons der Viertel-vor-Zwölfte auf. Allerdings ist auf der Insel kein Platz für einen weiteren Untertan. Deshalb will der König die Lokomotive Emma abschaffen. Das kommt für Lukas aber nicht in Frage. Er will Lummerland mit Emma verlassen. Jim Knopf will die beiden begleiten. Das Abenteuer beginnt. Auf dem Weg in die große weite Welt gelangen die beiden unter anderem aufs Meer und in die Luft, in die Wüste, nach Mandala und in die Drachenstadt von Frau Mahlzahn.

Im Film spielen viele bekannte deutsche Schauspieler mit. Solomon Gordon und Henning Baum sind das super Gespann Jim Knopf und Lukas. Seit über 15 Jahren arbeiten die Macher an dem Film. Regisseur Denis Gansel war es wichtig, nah an der Originalgeschichte von Michael Ende zu sein.

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer ist mit einem Budget von 25 Millionen Euro der teuerste Deutsche Film. Produzent Christian Becker hat besonders auf die kleinen Details in der Ausstattung geachtet. Die Insel Lummerland wurde dazu aufwendig in Babelsberg nachgebaut. Andere Szenen spielen in Kapstadt.

Wer Jim Knopf noch aus der Augsburger Puppenkiste kennt, wird im Film wenig Überraschungen finden. Für Kinder verspricht die Produktion aber ein spannendes Abenteuer zu werden.